Angebote zu "Bierkrug" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Bierkrug Eltern Wollten Artiges Kind Brud Farbe...
18,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Unisex Bierkrug Motiv 'Eltern Wollten Artiges Kind Brud' aus Keramik von Shirtinator in der Farbe Weiß Kategorie Bruder Kleiner Gruder Grosser Bruder

Anbieter: Shirtinator
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Mein Vater, die Dinge und der Tod
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein Vater, die Dinge und der Tod ist ein Buch über Trauer und Verlust, über eine Generation, eine Zeit, aber auch ein Buch, das erzählt, wie wir uns erinnern."Ein Mensch lebt so lange, wie sich andere an ihn erinnern. Vielleicht denke ich deshalb häufiger an meinen Vater als zu seinen Lebzeiten. Weil die Selbstverständlichkeit seines Daseins fehlt. Was für Erinnerungen sind es? Was haben sie mit den Dingen seines Lebens zu tun, mit den Objekten, die ihn Tag für Tag umgaben? Je länger ich an meinen toten Vater denke, desto mehr sprechen seine Dinge zu mir." Mein Vater, die Dinge und der Tod ist ein Buch über Erinnerung, wie wir es so noch nicht gelesen haben. Ein Buch über den toten Vater, ein Buch über eine Generation, über eine Zeit, aber auch ein Buch, das erzählt, wie wir uns erinnern. Wenn die Erinnerung spricht, sprechen die Dinge. Da ist der Sessel, der von der Fußballleidenschaft des Vaters erzählt, von den Nächten, in denen der Wecker gestellt wurde, um legendäre Boxkämpfe nicht zu verpassen. Da das selbst gemalte Ölbild an der Wand, das an eine Begabung des jungen Vaters erinnert, die in seinem Leben auf der Stecke blieb. Da die Uhr, ein Geschenk, das er zu einem Firmenjubiläum bekam, da der Bierkrug, der seine bayerische Herkunft wachrief ... In den Alltagsdingen vergegenwärtigt Rainer Moritz ein ganzes Leben, eine ganze Welt, besonders und unwiederbringlich. Dieses so liebevolle wie unsentimentale Portrait seines Vaters in seiner Zeit erzählt davon, wie wir uns vergewissern, wer wir sind, wenn wir mit dem Tod, mit dem Tod der Eltern konfrontiert werden.

Anbieter: buecher
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Mein Vater, die Dinge und der Tod (eBook, ePUB)
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein Vater, die Dinge und der Tod ist ein Buch über Trauer und Verlust, über eine Generation, eine Zeit, aber auch ein Buch, das erzählt, wie wir uns erinnern. »Ein Mensch lebt so lange, wie sich andere an ihn erinnern. Vielleicht denke ich deshalb häufiger an meinen Vater als zu seinen Lebzeiten. Weil die Selbstverständlichkeit seines Daseins fehlt. Was für Erinnerungen sind es? Was haben sie mit den Dingen seines Lebens zu tun, mit den Objekten, die ihn Tag für Tag umgaben? Je länger ich an meinen toten Vater denke, desto mehr sprechen seine Dinge zu mir.« Mein Vater, die Dinge und der Tod ist ein Buch über Erinnerung, wie wir es so noch nicht gelesen haben. Ein Buch über den toten Vater, ein Buch über eine Generation, über eine Zeit, aber auch ein Buch, das erzählt, wie wir uns erinnern. Wenn die Erinnerung spricht, sprechen die Dinge. Da ist der Sessel, der von der Fußballleidenschaft des Vaters erzählt, von den Nächten, in denen der Wecker gestellt wurde, um legendäre Boxkämpfe nicht zu verpassen. Da das selbst gemalte Ölbild an der Wand, das an eine Begabung des jungen Vaters erinnert, die in seinem Leben auf der Stecke blieb. Da die Uhr, ein Geschenk, das er zu einem Firmenjubiläum bekam, da der Bierkrug, der seine bayerische Herkunft wachrief ... In den Alltagsdingen vergegenwärtigt Rainer Moritz ein ganzes Leben, eine ganze Welt, besonders und unwiederbringlich. Dieses so liebevolle wie unsentimentale Portrait seines Vaters in seiner Zeit erzählt davon, wie wir uns vergewissern, wer wir sind, wenn wir mit dem Tod, mit dem Tod der Eltern konfrontiert werden.

Anbieter: buecher
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Mein Vater, die Dinge und der Tod
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein Vater, die Dinge und der Tod ist ein Buch über Trauer und Verlust, über eine Generation, eine Zeit, aber auch ein Buch, das erzählt, wie wir uns erinnern."Ein Mensch lebt so lange, wie sich andere an ihn erinnern. Vielleicht denke ich deshalb häufiger an meinen Vater als zu seinen Lebzeiten. Weil die Selbstverständlichkeit seines Daseins fehlt. Was für Erinnerungen sind es? Was haben sie mit den Dingen seines Lebens zu tun, mit den Objekten, die ihn Tag für Tag umgaben? Je länger ich an meinen toten Vater denke, desto mehr sprechen seine Dinge zu mir." Mein Vater, die Dinge und der Tod ist ein Buch über Erinnerung, wie wir es so noch nicht gelesen haben. Ein Buch über den toten Vater, ein Buch über eine Generation, über eine Zeit, aber auch ein Buch, das erzählt, wie wir uns erinnern. Wenn die Erinnerung spricht, sprechen die Dinge. Da ist der Sessel, der von der Fußballleidenschaft des Vaters erzählt, von den Nächten, in denen der Wecker gestellt wurde, um legendäre Boxkämpfe nicht zu verpassen. Da das selbst gemalte Ölbild an der Wand, das an eine Begabung des jungen Vaters erinnert, die in seinem Leben auf der Stecke blieb. Da die Uhr, ein Geschenk, das er zu einem Firmenjubiläum bekam, da der Bierkrug, der seine bayerische Herkunft wachrief ... In den Alltagsdingen vergegenwärtigt Rainer Moritz ein ganzes Leben, eine ganze Welt, besonders und unwiederbringlich. Dieses so liebevolle wie unsentimentale Portrait seines Vaters in seiner Zeit erzählt davon, wie wir uns vergewissern, wer wir sind, wenn wir mit dem Tod, mit dem Tod der Eltern konfrontiert werden.

Anbieter: buecher
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Mein Vater, die Dinge und der Tod (eBook, ePUB)
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein Vater, die Dinge und der Tod ist ein Buch über Trauer und Verlust, über eine Generation, eine Zeit, aber auch ein Buch, das erzählt, wie wir uns erinnern. »Ein Mensch lebt so lange, wie sich andere an ihn erinnern. Vielleicht denke ich deshalb häufiger an meinen Vater als zu seinen Lebzeiten. Weil die Selbstverständlichkeit seines Daseins fehlt. Was für Erinnerungen sind es? Was haben sie mit den Dingen seines Lebens zu tun, mit den Objekten, die ihn Tag für Tag umgaben? Je länger ich an meinen toten Vater denke, desto mehr sprechen seine Dinge zu mir.« Mein Vater, die Dinge und der Tod ist ein Buch über Erinnerung, wie wir es so noch nicht gelesen haben. Ein Buch über den toten Vater, ein Buch über eine Generation, über eine Zeit, aber auch ein Buch, das erzählt, wie wir uns erinnern. Wenn die Erinnerung spricht, sprechen die Dinge. Da ist der Sessel, der von der Fußballleidenschaft des Vaters erzählt, von den Nächten, in denen der Wecker gestellt wurde, um legendäre Boxkämpfe nicht zu verpassen. Da das selbst gemalte Ölbild an der Wand, das an eine Begabung des jungen Vaters erinnert, die in seinem Leben auf der Stecke blieb. Da die Uhr, ein Geschenk, das er zu einem Firmenjubiläum bekam, da der Bierkrug, der seine bayerische Herkunft wachrief ... In den Alltagsdingen vergegenwärtigt Rainer Moritz ein ganzes Leben, eine ganze Welt, besonders und unwiederbringlich. Dieses so liebevolle wie unsentimentale Portrait seines Vaters in seiner Zeit erzählt davon, wie wir uns vergewissern, wer wir sind, wenn wir mit dem Tod, mit dem Tod der Eltern konfrontiert werden.

Anbieter: buecher
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Mein Vater, die Dinge und der Tod
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mein Vater, die Dinge und der Tod ist ein Buch über Trauer und Verlust, über eine Generation, eine Zeit, aber auch ein Buch, das erzählt, wie wir uns erinnern."Ein Mensch lebt so lange, wie sich andere an ihn erinnern. Vielleicht denke ich deshalb häufiger an meinen Vater als zu seinen Lebzeiten. Weil die Selbstverständlichkeit seines Daseins fehlt. Was für Erinnerungen sind es? Was haben sie mit den Dingen seines Lebens zu tun, mit den Objekten, die ihn Tag für Tag umgaben? Je länger ich an meinen toten Vater denke, desto mehr sprechen seine Dinge zu mir." Mein Vater, die Dinge und der Tod ist ein Buch über Erinnerung, wie wir es so noch nicht gelesen haben. Ein Buch über den toten Vater, ein Buch über eine Generation, über eine Zeit, aber auch ein Buch, das erzählt, wie wir uns erinnern. Wenn die Erinnerung spricht, sprechen die Dinge. Da ist der Sessel, der von der Fußballleidenschaft des Vaters erzählt, von den Nächten, in denen der Wecker gestellt wurde, um legendäre Boxkämpfe nicht zu verpassen. Da das selbst gemalte Ölbild an der Wand, das an eine Begabung des jungen Vaters erinnert, die in seinem Leben auf der Stecke blieb. Da die Uhr, ein Geschenk, das er zu einem Firmenjubiläum bekam, da der Bierkrug, der seine bayerische Herkunft wachrief ... In den Alltagsdingen vergegenwärtigt Rainer Moritz ein ganzes Leben, eine ganze Welt, besonders und unwiederbringlich. Dieses so liebevolle wie unsentimentale Portrait seines Vaters in seiner Zeit erzählt davon, wie wir uns vergewissern, wer wir sind, wenn wir mit dem Tod, mit dem Tod der Eltern konfrontiert werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Fräulein Hoffmans Erzählungen
4,27 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Lebensgeschichte der heute (2009) 90 Jahre alten Lisa Hoffman liest sich wie ein Roman - so wild, turbulent, dramatisch und tragisch ging es zu. 1919 wurde sie in München als Kind jüdischer Eltern geboren. Als sie zehn Jahre alt war, zog die Familie nach Frankfurt. Zwei Wochen vor Kriegsbeginn emigrierte Lisa als knapp 20-jähriges "naives Kind" nach England, wo sie als Hausmädchen arbeitete. Ihre Eltern und ihren Bruder sah sie nie wieder, denn sie wurden später bei dem Versuch, aus Deutschland in die Schweiz zu fliehen, an der Grenze erschossen. Von ihrer Mutter blieb ihr nicht einmal ein Foto. 1946 dann der große Schritt - sie emigrierte in die USA. Und erlebte erstmals, dass sie nicht die verhasste Jüdin oder "feindliche Deutsche" war - die jüdische Gemeinde in New York nahm die praktisch mittellose Lisa Hoffman freundlich auf und half ihr bei der Beschaffung von Papieren und der Arbeitssuche. 1954 lernte sie bei einem Stammtisch an der Upper East Side den ebenfalls exilierten deutschen Schriftsteller Oskar Maria Graf kennen, und wurde schon bald - obwohl noch mit dem Maler Raymond Kanelba liiert - dessen Geliebte. Es folgte eine etwa ein Jahr dauernde stürmische und leidenschaftliche Affäre - "er war besessen von schwarzer Seidenwäsche", erinnert sich Lisa Hoffman. "Prinzessin" nennt Graf seine Lisa und lässt sie sogar mitten in der Nacht im Taxi im schwarzen Seidenkleid zu ihm kommen. Letztendlich scheiterte die Beziehung, wie Lisa Hoffman sagt, an Grafs "schwer erträglichem Geltungsbedürfnis", ab 1955 war ihr Verhältnis nur noch platonisch. Lisa Hoffman, die in New York als Korrespondentin der Schweizer Illustrierten arbeitete, führte ihr wildes und unkonventionelles Leben weiter, auf das sie heute in "Fräulein Hoffmans Erzählungen" zurückblickt. "Mein Vater hatte einen Bierkrug, auf dem stand 'Singen, Trinken und Lieben ist das Schönste hienieden' - das passt auch ganz gut auf mein Leben!"

Anbieter: Dodax
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Fräulein Hoffmans Erzählungen
4,27 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Lebensgeschichte der heute (2009) 90 Jahre alten Lisa Hoffman liest sich wie ein Roman - so wild, turbulent, dramatisch und tragisch ging es zu. 1919 wurde sie in München als Kind jüdischer Eltern geboren. Als sie zehn Jahre alt war, zog die Familie nach Frankfurt. Zwei Wochen vor Kriegsbeginn emigrierte Lisa als knapp 20-jähriges "naives Kind" nach England, wo sie als Hausmädchen arbeitete. Ihre Eltern und ihren Bruder sah sie nie wieder, denn sie wurden später bei dem Versuch, aus Deutschland in die Schweiz zu fliehen, an der Grenze erschossen. Von ihrer Mutter blieb ihr nicht einmal ein Foto. 1946 dann der große Schritt - sie emigrierte in die USA. Und erlebte erstmals, dass sie nicht die verhasste Jüdin oder "feindliche Deutsche" war - die jüdische Gemeinde in New York nahm die praktisch mittellose Lisa Hoffman freundlich auf und half ihr bei der Beschaffung von Papieren und der Arbeitssuche. 1954 lernte sie bei einem Stammtisch an der Upper East Side den ebenfalls exilierten deutschen Schriftsteller Oskar Maria Graf kennen, und wurde schon bald - obwohl noch mit dem Maler Raymond Kanelba liiert - dessen Geliebte. Es folgte eine etwa ein Jahr dauernde stürmische und leidenschaftliche Affäre - "er war besessen von schwarzer Seidenwäsche", erinnert sich Lisa Hoffman. "Prinzessin" nennt Graf seine Lisa und lässt sie sogar mitten in der Nacht im Taxi im schwarzen Seidenkleid zu ihm kommen. Letztendlich scheiterte die Beziehung, wie Lisa Hoffman sagt, an Grafs "schwer erträglichem Geltungsbedürfnis", ab 1955 war ihr Verhältnis nur noch platonisch. Lisa Hoffman, die in New York als Korrespondentin der Schweizer Illustrierten arbeitete, führte ihr wildes und unkonventionelles Leben weiter, auf das sie heute in "Fräulein Hoffmans Erzählungen" zurückblickt. "Mein Vater hatte einen Bierkrug, auf dem stand 'Singen, Trinken und Lieben ist das Schönste hienieden' - das passt auch ganz gut auf mein Leben!"

Anbieter: Dodax
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot
Mein Vater, die Dinge und der Tod
28,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Mein Vater, die Dinge und der Tod ist ein Buch über Trauer und Verlust, über eine Generation, eine Zeit, aber auch ein Buch, das erzählt, wie wir uns erinnern. »Ein Mensch lebt so lange, wie sich andere an ihn erinnern. Vielleicht denke ich deshalb häufiger an meinen Vater als zu seinen Lebzeiten. Weil die Selbstverständlichkeit seines Daseins fehlt. Was für Erinnerungen sind es? Was haben sie mit den Dingen seines Lebens zu tun, mit den Objekten, die ihn Tag für Tag umgaben? Je länger ich an meinen toten Vater denke, desto mehr sprechen seine Dinge zu mir.« Mein Vater, die Dinge und der Tod ist ein Buch über Erinnerung, wie wir es so noch nicht gelesen haben. Ein Buch über den toten Vater, ein Buch über eine Generation, über eine Zeit, aber auch ein Buch, das erzählt, wie wir uns erinnern. Wenn die Erinnerung spricht, sprechen die Dinge. Da ist der Sessel, der von der Fussballleidenschaft des Vaters erzählt, von den Nächten, in denen der Wecker gestellt wurde, um legendäre Boxkämpfe nicht zu verpassen. Da das selbst gemalte Ölbild an der Wand, das an eine Begabung des jungen Vaters erinnert, die in seinem Leben auf der Stecke blieb. Da die Uhr, ein Geschenk, das er zu einem Firmenjubiläum bekam, da der Bierkrug, der seine bayerische Herkunft wachrief … In den Alltagsdingen vergegenwärtigt Rainer Moritz ein ganzes Leben, eine ganze Welt, besonders und unwiederbringlich. Dieses so liebevolle wie unsentimentale Portrait seines Vaters in seiner Zeit erzählt davon, wie wir uns vergewissern, wer wir sind, wenn wir mit dem Tod, mit dem Tod der Eltern konfrontiert werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.11.2020
Zum Angebot